Riotous Baroque: From Cattelan to Zurbarán

Tributes to Precarious Vitality. Katalog. Kunsthaus Zürich. Snoeck 2012. Beiträge von Bice Curiger, ­Elfriede Jelinek, Eileen Myles, Raoul ­Vaneigem. Englisch. 176 Seiten, 200 Abb. (davon 200 farbig). 24,5 x 30,5 cm. 1,1 kg. Klappenbroschur. 9783864420115. art-12899
statt 39,80€ 10,00
«Deftig Barock» konfrontiert Kunst der Gegenwart mit Bildern aus dem 17. Jahrhundert. Betont wird das «Deftige», die immer wieder zitierte Lebensnähe des Barock. Gleichzeitig soll der Begriff des Barock herausgelöst werden aus der gängigen stilgeschichtlichen Betonung und sich von den formalen Clichés distanzieren: Es geht nicht um Pomp, Schnörkel und Gold, sondern um Manifeste des prekär Vitalen – gelebte, wiedererkannte oder verlorene, projizierte und durch den Tod bedrohte Vitalität. Es soll hier für die Gegenwartkunst auch keine neobarocke Stilrichtung proklamiert werden. In unserer Zeit der stilskeptischen künstlerischen Arbeitsprozesse sucht die Kunst heute eher die Reibung mit der Realität und die Berührung mit existenziellen Aspekten.

Mit Arbeiten von Zeitgenossen wie z.B. Maurizio Cattelan, Robert Crumb, Urs Fischer, Paul McCarthy, Boris Mikhailov, Albert Oehlen, Dana Schutz, Cindy Sherman & Jürgen Teller. Unter den Barockmalern: Adriaen Brouwer, Fabritius, Frans Francken II Melchior de Hondecoeter, Pieter Lastman, Jusepe de Ribera, Frans Snyders, Jan Steen etc.