Fiona Tan – Disorient

Marente Bloemheuvel (Hrsg.). Ausst'publikation. Gemeentemuseum Den Haag. Kehrer 2009. Beiträge von S. Bos, T. Elsaesser, B. Grenville et al. Englisch. 64 Seiten, 90 Abb. (davon 90 farbig). 18,2 x 24 cm. 541 g. Fester Einband. 9783868280685. art-45817
statt 34,00€ 9,90
Für den niederländischen Pavillon der 53. Biennale in Venedig hat Fiona Tan das Projekt Disorient entwickelt, bestehend aus drei Werken: Disorient, Rise and Fall, Provenance.

Ihre audio-visuelle Installation verweist unter anderem auf die Schlüsselrolle Venedigs in der Geschichte der Geostrategie, bevor die Entdeckung neuer Routen nach Asien seine Macht schwächte. Ihr Projekt versucht einen Brückenschlag über die Jahrhunderte, indem sie den gegenwärtigen Alltag mit der symbolhaften Vergangenheit verknüpft, die jeder Venedig-Besucher zu erfassen sucht.

Das aufwändig gestaltete Buch (Design: Gabriele Franziska Götz) stellt darüber hinaus weitere neue Werke Tans vor. Fiona Tans (*1966 in Indonesien) Installationen und Filme resultieren aus ihren andauernden Untersuchungen über die Rolle von Bildern und Porträts in unserer Kultur. Ihre Werke wurden vielfach international ausgestellt, darunter Rijksmuseum Amsterdam; Istanbul Biennale; ICP Triennial, New York; Documenta 11, Kassel; 49. Biennale Venedig. Tan war nominiert für den ersten Artes Mundi Preis 2003 und den Deutsche Börse Photography Prize 2007.