Albert Renger-Patzsch – Landschafts- und Architekturphotographien

Aus der Sammlung Fritz Schupp. Kulturstiftung der Länder, Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur (Hrsg.). SK Stiftung 2002. Beiträge von Susanne Lange, Janos Frecot, Angela Schiffhauer. Deutsch. 47 Seiten, 21 x 27,5 cm. 268 g. Broschur. art-23955
€ 5,00
Ein einmaliges wie homogenes Konvolut von über 100 Photographien Renger-Patzschs besaß der Essener Industriearchitekt Fritz Schupp. Die überwiegend nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Arbeiten zeigen feinmodellierte Bilder des deutschen Mittelgebirges, eines Landschaftstyps, der dem Photographen durch seine Lebensstationen zwischen Dresden, Bad Harzburg, Essen und Wamel am Möhnesee biographisch vertraut war.

Ausgeglichene, jede Ausschnittartigkeit vermeidende Kompositionen verwandeln Boden und Bäume, Ast- und Blattwerk in ornamentale Gebilde, die den Blick in die verschleierte Dämmerung des Waldes wie in die klare Weite besonnter Wiesenhänge führen. Zwar scheint die Landschaft menschenleer, doch zeigen sich die Spuren ihrer Nutzung überall. Ackerflächen, Pflanzungen und geschlagenes Holz entziehen das Bild der romantischen, zivilisationsfernen Idylle, bestechen aber dennoch durch das Ausblenden allzu grober Störungen. Zäune und Häuser fügen sich harmonisch in die Landschaft ein; Burgen, Kirchen und Schlösser stehen ruhig vor dem Betrachter da, monumental, doch niemals bedrohlich.