Auguste Rodin und Madame Hanako

Brygida Ochaim, Julia Wallner (Hrsg.). Ausst'publikation. Georg Kolbe Museum Berlin. Wienand 2016. Beiträge von Christiane Meister, Mori Ôgai et al. Deutsch. 160 Seiten, 122 Abb. (davon 122 farbig). 21,8 x 27,8 cm. 892 g. Fester Einband. 9783868323313. art-20484
statt 34,00€ 9,95
Auguste Rodin (1840-1917), weltberühmter Begründer der modernen Skulptur, stellte den menschlichen Körper und seine Ausdrucksfähigkeit in den Mittelpunkt seines Werks. Zwischen 1907 und 1911 schuf er eine Serie von 50 Plastiken und Zeichnungen der japanischen Tänzerin Hanako.

Nie zuvor hatte der Künstler ein Modell so intensiv studiert. Die zierliche Hanako, die sich aus den starren Konventionen ihrer Heimat gelöst hatte und selbstbewusst als Schauspielerin und Tänzerin durch die pulsierenden Weltstädte Europas tourte, faszinierte und inspirierte Rodin mit ihren dramatischen Bühnenauftritten. Davon zeugen seine fragilen, expressiven Kunstwerke.

Der Katalog bietet mit Skulpturen und Zeichnungen sowie historischen Dokumenten und Fotografien einen tiefen Einblick in diese ungewöhnliche Begegnung.