Stefan Heyne – Speak to Me

Hatje Cantz 2012. Beiträge von Hubertus von Amelunxen, Stefan Gronert, Karen Irvine et al. Deutsch, Englisch. 72 Seiten, 31 Abb. (davon 31 farbig). 30,8 x 38 cm. 1,4 kg. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9783775732772. art-14781
statt 39,80€ 12,95
Deutsche Fotografie ist bis heute geprägt durch die Neue Sachlichkeit der Becher Schule und ihrer Protagonisten Andreas Gursky, Candida Höfer, Thomas Ruff und Jörg Sasse. Den klassischen Aspekten des fotografischen Bildes –Schärfe und Wiedererkennbarkeit – entgegengesetzt, belässt Stefan Heyne (*1965 in Brandenburg an der Havel) die abgebildeten Gegenstände in seinen Fotografien im Ungewissen und widersetzt sich so den gewohnten Betrachtungsparametern. Nur schemenhaft lässt der Künstler im Licht etwas auftauchen und in der angrenzenden Dunkelheit sogleich wieder verschwinden.

Die Publikation zeigt Heynes neueste Arbeiten, die bislang radikalsten Abstraktionen innerhalb seines Œuvres, und offenbart darin die Fotografie, ihrer etymologischen Bedeutung gemäß, als eine »Malerei mit Licht« – befreit vom Glauben an die objektive Reproduzierbarkeit der Realität, wie sie dem mit aufklärerischem Denken behafteten Medium bis heute eingeschrieben ist.