Sherrie Levine – Pairs and Posses

Martin Hentschel (Hrsg.). Ausst'publikation. haus lange, Krefeld. Hatje Cantz 2010. Beiträge von Howard Singerman. Deutsch, Englisch. 96 Seiten, 25 Abb. (davon 25 farbig). 24,4 x 30,6 cm. 898 g. Leinen. 9783775727754. art-10328
statt 29,80€ 10,00
Originalität, Wiederholung, Zeit und Materialität sind zentrale Ansatzpunkte, um das Werk der amerikanischen Konzeptkünstlerin Sherrie Levine (*1947 Hazleton, Pennsylvania) zu fassen. Sie stellte einen der zentralen Begriffe der Moderne, den der künstlerischen Originalität, geradezu auf den Kopf, indem sie beispielsweise Fotografien von Walker Evans direkt aus Katalogen ablichtete und ausstellte.

Die Frage nach Wiederholung und Differenz, Kopie und Aura wird mit jeder ihrer Arbeiten neu gestellt und doch nie beantwortet. Gerade im Bereich der Skulptur spielt Levine mit unterschiedlichsten Materialien und Präsentationsstrategien, die dem Betrachter gleichermaßen Rätsel aufgeben und ästhetischen Genuss versprechen.

Die Publikation Pairs and Posses zeigt erstmals eine Werkschau skulpturaler Paare und Dreiergruppen, die nicht nur auf unsichtbare Vorbilder verweisen, sondern die jeweiligen Gegenstücke auch selbst präsentieren.