Max Beckmann and Berlin

Stefanie Heckmann, Thomas Köhler (Hrsg.). Barbara C. Buenger, Anna Maria Heckmann. Ausst'publikation. Berlinische Galerie. Kerber 2015. Englisch. 280 Seiten, 154 Abb. (davon 137 farbig und 17 s/w). 23 x 27 cm. 1,4 kg. Broschur. 9783735601438. art-49626
statt 44,90€ 19,95
Vorliegend wird erstmalig die Bedeutung Berlins für die Kunst Max Beckmanns thematisiert. Beckmann profilierte sich als junger Künstler vor dem Ersten Weltkrieg von 1904 bis 1914 in Berlin und lebte noch einmal von 1933 bis 1937 nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten bis zu seiner Emigration nach Amsterdam in der Stadt. Aber auch in seinen Frankfurter Jahren, von 1915 bis 1933, reiste er oft in die Stadt und prägte die Kunstszene Berlins entscheidend mit.

Der Katalog spiegelt den Stand der Beckmann-Forschung zum Thema wider und versammelt Werke des Künstlers, die in Berlin entstanden, die inhaltlich mit der Stadt verknüpft sind oder die in großen Ausstellungen in Berlin vertreten waren.