Francis Picabia – Unser Kopf ist rund, ...

.. damit das Denken die Richtung wechseln kann. Cathérine Hug, Anne Umland (Hrsg.). Ausst'publikation. Kunsthaus Zürich & MoMA New York. Kunsthaus Zürich 2016. Beiträge von George Baker, Carole Boulbès et al. Deutsch. 368 Seiten, 484 Abb. (davon 379 farbig und 105 s/w). 24,6 x 31 cm. 2,4 kg. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9783906269061. art-45071
statt 55,00€ 25,00
Ein Verwandlungskünstler und subversiver Exzentriker.

Dada ist da! In Zürich schon immer und zum 100. Jubiläum der Bewegung in diesem Jahr erst recht. Einer der gepriesensten Protagonisten der Bewegung steht im Fokus dieser fulminanten Publikation: Francis Picabia (1879–1953), der Appropriation-Künstler, bevor es dieses Wort überhaupt gab, der schneidige Rennfahrer, Salonlöwe und Frauenheld, der den Autoritäten spottete und sich mit Chuzpe der Kunstgeschichte »annahm«. Seine Kunst erscheint wie ein Spiegelbild seiner selbst: Sie bewegt sich zwischen Kitsch und Ambition, ist exzentrisch, ironisch und exzessiv zugleich.

Der Katalog umfasst Texte namhafter Autoren, die die Position Picabias in die Dada-Bewegung einordnen und seinen Beitrag zur Kunst der Moderne kritisch hinterfragen. Nicht zuletzt der opulente Abbildungsteil macht das aufwendig ausgestattete Buch zu einem Lesevergnügen mit Langzeitwirkung, weit über den Ausstellungsbesuch hinaus.