Mythos

Joseph Beuys, Matthew Barney, Douglas Gordon, Cy Twombly. Eckhard Schneider (Hrsg.). Ausst'publikation. Kunsthaus Bregenz. Walther König 2007. Beiträge von Uwe M. Schneede, Eugen Blume. Deutsch, Englisch. 192 Seiten, 54 Abb. (davon 54 farbig). 22,5 x 30,5 cm. 1,3 kg. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9783865601827. art-42446
statt 48,00€ 9,95
Als Marcel Duchamp 1913/14 seine ersten Ready-Mades erfand, konnte niemand ahnen, welchen Sprengsatz er damit für die zeitgenössische Kunst zünden würde: Reale Gegenstände auf dem „leeren Thron“ der künstlerischen Schöpfung, stellten nicht nur die Frage nach der Rolle des Künstlers, sondern beleuchteten auch die Bedingungen, die das Kunsturteil beeinflussen.

Im Band „Re-Object“ repräsentieren Marcel Duchamp und drei jüngere Zeitgenossen – Gerhard Merz, Damien Hirst, Jeff Koons – mit ihrem Werk eine markante Form der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Der Band „Mythos“, der eine entgegengesetzte und zugleich damit kommunizierende künstlerische Strategie beleuchtet, stellt Douglas Gordon, Matthew Barney und Cy Twombly im Zusammenhang mit Werken von Joseph Beuys vor. Zwei Essays führen in das Thema ein – jeweils aus historischer Perspektive und aus der weiteren Entwicklung der zeitgenössischen Kunst.