Ulrich Wüst – Köln

Achim Heine, Richard Reisen, Rolf Sachsse (ed.). Verlag Bernd Detsch 2018. Contributors: Hanns Zischler, Rolf Sachsse, Ulrich Wüst. German. 168 pages, 156 ill. (156 b/w). 14.8 x 21 cm. 426 g. Softcover. 9783940602084. art-16067
€ 20,00
Discount: 1-2 cps. 35% | 3+ cps. 40% Partie
Ulrich Wüst ist ein Meister der Stadtfotografie. Mit dem Blick eines ausgebildeten Stadtplaners durchstreift er die urbanen Räume wie etwa Berlin und seine Heimatstadt Magdeburg. Eine Auftragsarbeit führt ihn schließlich ins Rheinland nach Köln, auf unbekanntes Terrain und in eine Stadt, die architektonisch nicht besonders glänzen mag.

Ulrich Wüsts Sicht auf Köln ist unvoreingenommen. Er erkundet die Stadt, ihre architektonischen Gegensätze, entdeckt das Nebeneinander von Alt und Neu – Reminiszenzen längst vergangener Epochen, schnell geflickte Kriegswunden, Bausünden und opulente Bauten, Häuserfassaden, Architekturformen, Straßenfluchten. Sorgfältig komponiert, schwarz-weiß, menschenleer sind seine Bilder, allein die Architektur erinnert an die Bewohner der sonst so quirligen Rheinmetropole.

Ein fotografischer Blick auf eine Stadt, die gemeinhin nicht unbedingt als „schön“ bezeichnet wird, aber einen hohen Wiedererkennungswert und eine seltsame Einzigartigkeit besitzt, denn selbst Wüst, „der Rostock und Paros, San Cristobal und Hiddensee in irrlichternde Vergleiche setzen kann, hat in Köln nichts anderes gefunden – als Köln.“ (Rolf Sachsse)

Die Fotografien sind in den Jahren 2005 und 2006 entstanden.

„Ulrich Wüst gelingt es auf unerhörte Weise, die Steine zu erweichen, die Bausünden in den Beichtstuhl der Fotogeschichte zu bitten, und die überlebenden älteren nicht gegen die neu erstandenen schroffen Schönheiten auszuspielen. Wüst schenkt uns einen neuen Blick auf die altneue Stadt am Rhein.“ Hanns Zischler

Ulrich Wüst, 1949 in Magdeburg geboren, studiert 1967–1972 an der Hochschule für Architektur und Bauwesen, Weimar. Diplom als Stadtplaner. 1972 Umzug nach Ost-Berlin, von 1972–1983 Arbeit als Stadtplaner und Bildredakteur. Seit 1984 freischaffend als Fotograf in Berlin und Schönhof/Mecklenburg.

Rolf Sachsse, geboren 1949 in Bonn, Fotografenlehre bei schmölz + huth in Köln, Studium der Kunstgeschichte, Kommunikationsforschung und Germanistik in München und Bonn, Dr.phil. Bis 2017 Professor für Designgeschichte und Designtheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken.

Hanns Zischler, 1947 in Nürnberg geboren, Studium der Ethnologie, Philosophie, Musik und Literaturwissenschaft in München und Berlin. Arbeitet als Schauspieler, Schriftsteller, „Independent Scholar“, Sammler und Fotograf. Neben kulturgeschichtlichen Recherchen befasst er sich intensiv mit den Möglichkeiten der Camera obscura im Widerstreit mit der digitalen Fotografie.