Thomas Kapielski – Veduten, Lampen, Tierchen

Köln/ Zürich. Verlag Bernd Detsch & Galerie Marlene Frei. Verlag Bernd Detsch 2008. Beiträge von Thomas Kapielski, Christoph Virchow & Dieter Meier. Deutsch. 84 Seiten, 111 Abb. (davon 111 farbig). 21 x 29,6 cm. 450 g. Broschur. 9783940602022. art-05298
€ 30,00
Thomas Kapielski (Jahrgang 1951) wechselt die Genres & Professionen (Maler, Dichter, Musiker, Fotograf, Philosoph, Lehrender) wie ein leichtfüssiger Tänzer der Disziplinen; der brachiale Humor, die moralische Haltung, sensibel den Banalitäten des Alltags gegenüber, subtil, ironisch, sarkastisch - all dies ist möglich in des Künstlers Universum. 1984 begann er zu fotografieren und etablierte in den folgenden Jahren eine außergewöhnliche Art von Diashows. Die Zuverlässigkeit von Hafthaken, die kleinsten Reisebüros der Welt, Autos mit wunden Augen und andere Erfahrungen wurden zu Dia-Abend-Themen.

Aus diesem Fundus schöpft das Buch: Erstmals werden hier in drei Themenkomplexen Fotos in Buchform veröffentlicht: Veduten, Lampen, Tierchen. Der einführende Text stammt vom Künstler persönlich, Hans-Werner Lawos Beitrag "Gänsehaut" schildert Freuden & Leiden des Sammlers, der kluge Aufsatz von Christoph Virchow ordnet Kapielskis Fotografien in das Koordinatensystem der Kunst und des Alltags ein.

"In Kapielskis Innenansichten erkennen wir so immer wieder das Gegenstand gewordene alltäglich-Beiläufige, das Überflüssige und Übertriebene, das ästhetisch Ungelenke, Unmodische und das fast-schon-Weggeworfene - und Bild für Bild steigt unser Mitgefühl für diese Artefakte und ihre unsichtbaren Arrangeure. So weckt er im Betrachter ganz heimlich die leise Nostalgie nach kleinbürgerlicher Gemütlichkeit und Unbeschwertheit. Soviel Mut muß ein Künstler erst einmal haben." (Christoph Virchow)